Mario & Sonic at the Olympic Games

Eigentlich gehört an den Anfang jedes Berichtes zu Mario & Sonic die unglaublich spannende Geschichte, dass früher, damals auf dem Schulhof, im Konsolenkampf Nintendo vs. Sega, keiner es für möglich gehalten hätte, dass Mario und Sonic mal in einem Spiel zusammen auftreten würden. Und dass die Ankündigung von Mario & Sonic einen gewaltigen Schlag in die Magengrube darstellte, genauso wie damals als Knight Rider abgesetzt wurde.

Dummerweise habe ich als Kind aber lieber am C64 und PC gezockt. Giana Sisters, Turrican, Dune 2, Commander Keen, Doom und weitere waren  bei uns das Gesprächsthema und auf den Konsolen hat mich nur Super Mario World interessiert. Daher juckt es mich auch nicht, ob ein Klempner und ein Igel zusammen in einem Spiel auftreten.

Mario & Sonic at the Olympic Games ist, wie man unschwer erkennen kann, ein Sportspiel. Dummerweise aber kein gutes.

Das erste Problem ist, dass es sich um ein Spiel zu den olympischen Spielen handelt. Die sind, gerade da sie in China stattfinden, eh eine Sauerei, aber das größere Problem ist, dass die olympischen Sportarten stinklangweilig und öde sind. 100m-Lauf? Weitsprung? Schwimmen? Die hab ich schon in der Schule gehasst und auch auf dem DS kommt kein Spaß auf. Bei den Laufdisziplinen muss man halbwegs rhythmisch den Stylus über den Touchscreen kratzen lassen – als Spielkonzept funktioniert das nicht. Auf der Wii, als Partyspiel ist rumwackeln ja noch ok, aber auf dem DS macht es keine Laune.

Auch die anderen Sportarten sind entweder murks oder schlecht umgesetzt. Beim Tischtennis funktioniert die Steuerung nicht, Bogen- und Tontaubenschießen sind unmotivierender als die Moorhuhnjagd, Trampolin ist simples Strichezeichnen, Fechten macht keinen Spaß und auch Radfahren und Hammerwerfen überzeugen nicht.

Dazu kommt noch die maue 3D-Grafik. Der DS kann kein ordentliches 3D und daher sollte man als Entwickler versuchen, das zu vertuschen und einem nicht mit ständigen Wiederholungen unter die Nase reiben. Wenn wir schon bei Wiederholungen sind, die sind auch so ein Problem. Starten wir eine Disziplin, kriegen wir zuerst einen kleinen Vorspann. Dann dürfen wir irgendwas machen wie einen Pfeil auf eine Zielscheibe abschießen. Dann ärgert der Charakter sich oder freut sich. Und dann kommt nochmal eine Wiederholung. Gähn! Wie gesagt, am Wii, im Multiplayer, ist das in Ordnung. Aber auf dem DS nicht.

Daher Pfoten weg von Mario & Sonic.

No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s