Es scheint endlich was zu werden

Das Pandora-Projekt scheint sich so langsam, aber sicher zum Release der Konsole zu bewegen. Die Teile stehen bereit, die lange erwarteten Gehäuse sind fertig und wenn die in England angekommen sind, kann der Zusammenbau beginnen. Hoffentlich kommt nichts weiteres dazwischen, aber da das Pandora-Projekt von so ziemlich jedem Problem von globaler Finanzkrise bis Vulkanausbruch getroffen wurde, hoffe ich jetzt, dass es nicht zu Flugzeugabstürzen, Feuern, Wasserrohrbrüchen oder Zombieinvasionen kommt.

Das ist das Gewicht (und die Anzahl) der Pakete, die vollgepackt mit bemalten Gehäusen bereit sehen (es sei denn, wir wurden angelogen) – und die am Montag ihren Flug nach England antreten! Yay! Beim letzten Versand

Und wo ist der Rest der Teile?

Die Akkus wuren gerade vom Zoll abgefertigt und werden wohl am Montag ankommen.
700 Boards sind bereits da, die Nubs sind schon drauf verlötet. Weitere 800 Boards sind bereits komplett bestückt.
Die restlichen Nubs sind in Texas, da sie ja dort direkt vor Ort angelötet werden.

4000 LCDs sind in England, ebenso 4000 Aufkleber.
10.000 warten dort ebenfalls sowie 4000 WiFi Antennen.
5.000 Schnellstartanleitungen sind ebenfalls bereits in England und kommen am Montag in der Halle an.

Alle benötigten Kleinteile sind da.

Die Tastaturmatten kommen zusammen mit den Gehäusen… tja, und das ist alles, was wir brauchen. Es wird endlich Zeit, dass wir zusammenbauen! Yay!

Das OS und einiges an Software

Das OS hat sich auch gut weiterentwickelt. Wir haben auf einigen Systemen das Image auf den internen Speicher kopiert – und es läuft gut und stabil.
Ich habe es auch ganz gut penetriert – ein paar Hardresets während es läuft, etc.

Dem OS ist nichts passiert. Es läuft. Ich habe lediglich geschafft, es beim Booten zum Hängen zu bekommen: Nach vier Hardresets hintereinander während es am Booten war hing es dann doch. Aber: Auch da scheint nur ein Hardwaretreiber zu hängen – denn nachdem ich die Pandora ausgeschaltet hatte, lief alles wieder. Das Filesystem blieb intakt.

Schaut soweit gut aus. Booten dauert noch ein wenig (55 Sekunden im Moment) – aber es ist auch noch nichts optimiert worden. Daran arbeiten wir für das nächste Update. Ich habe mal einen kleinen Test gemacht und meiner Meinung nach unnötige Dienste beim Start deaktiviert – und schon bootet das Gerät in 33 Sekunden. Das kommt zwar noch nicht ins erste Release rein (wir haben einfach nicht genug Zeit, um zu testen, dass WIRKLICH nichts davon betroffen ist), aber es ist eine gute Aussicht, was noch machbar ist.
Wir wollen ja auch noch auf Upstart umsteigen (dadurch laufen die Bootscripts parallel ab, nicht seriell), was auch noch einiges an Geschwindigkeit beim Booten bringen sollte.
Freut Euch also auf künftige OS-Updates. Wer da mit Betatesten will, ist natürlich herzlich zu eingeladen!

Power Management hat auch einige Verbesserungen hinter sich. Der WiFi-Treiber läuft nun mit Power Management – und dadurch überlebt der Akku mit Standard OS und WiFi bis zu 7 Stunden – und ohne WiFi sogar bis zu 13 Stunden.

Für eine erste OS-Version sind wir doch schon recht weit. Es gibt sicher viele viele Einstellungen, die noch verbessert werden können (z.B. Browser Layout, MIME Types, etc.), aber da warten wir auch auf Vorschläge von Euch und werden dann die besten Einstellungen und Configs in zukünftige Firmware-Versionen integrieren.

Nachdem es bestimmt auch ein paar unter Euch gibt, die mit dem OS rumspielen wollen (solltet Ihr von SD-Karte machen – nicht vom NAND… aber man weiß ja nie!):

Ich werde noch ein Recovery-Bootsystem mit den anderen Devs basteln, welches Euch erlaubt, Config-Files wieder in den Urzustand zu versetzen oder auch Euer Home-Verzeichnis zu sichern.

Und mit dem Flasher, den notaz entwickelt hat (der gleiche, den wir selber zur Erstinstallation des OS verwenden), könnt Ihr einfach mit einer SD Card das Image komplett auf den NAND speichern (aber nicht zu oft, der NAND hat schließlich auch keine unbegrenzte Lebenserwartung).

Verschiedene Entwickler (ich auch, auch wenn ich mich nicht als Entwickler bezeichnen würden) verpacken auch gerade einige Spiele, Anwendungen, Emulatoren, etc., die sie soweit portiert haben.

Wir haben Stella, Hatari, UAE4ALL, DOSBox, Vice, Colem, Exaile, Free Heroes 2, Commander Genius, Angry Drunken Dwarfs, Battlejewels, Battle for Wesnoth, Super Mario War, C-Dogs, Pandora Panic!, Quake 2 und weitere im Angebot.

Einiges braucht noch mehr Arbeit – notaz möchte PicoDrive noch weiter verbessern, bevor er es veröffentlicht, UAE4ALL ist ein direkter Port der GP2X Version (läuft Fullspeed Amiga 500 Spiele, ist aber nicht ganz so kompatibel), PSX und N64 brauchen auch noch ein wenig mehr Arbeit…

VIELEN Dank jedenfalls nochmal an ALLE Entwickler, die uns trotz ihrer knappen Zeit geholfen haben, so ein gutes OS zu entwickeln! DANKE!

Ich denke auch mal, dass unter den Vorbestellern einige Entwickler sitzen, die ebenfalls einige Spiele portieren (oder ihre eigenen schreiben) wollen.

Ich kann schon gar nicht mehr erwarten, was da noch von Euch allen kommt – aber ich bin mir sicher, es ist die Achterbahnfahrt, die wir hinter uns haben, wert.


Quelle

No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s