Archive for Januar 2011|Monthly archive page

Details zur Pandora-Aktion

ED schreibt über craigix-Aktion und verrät ein paar wirtschaftliche Details – jede Pandora macht gerade massiv Verlust:

 

Es liegen bereits die Teile für Batch 2 vor, der ist aber noch lange nicht ausverkauft.
Es wird in diesem Sinne nicht mehr wirklich einen Batch 2 geben, die Produktion soll nun einfach weiterlaufen.
Im Moment kann er nicht so schnell zusammenbauen, wie CC produzieren kann – ergo würde er gerne mehr Leute anheuern, da dadurch die Pandoras schneller zusammengebaut und ausgeliefert werden.
Diese Leute kosten aber Geld, und mit Batch 1 haben wir bereits über 400 USD pro Gerät bezahlt, also nahezu das doppelte als das, was wir durch die Geräte eingenommen haben!
Dass er hier nicht so einfach mehr Geld reinstecken kann und möchte, ist wohl verständlich.
Also ist hier das Problem:
Fertige Boards stapeln sich bei ihm an, die quasi sinnlos rumliegen, während die Produktion nahtlos weitergeht.
Dafür möchte er ein Team anstellen, welches diese Boards zusamenbaut – und dieses soll durch den höheren Preis finanziert werden.
Es handelt sich hier also nicht um einen Abverkauf und eine Verzögerung der Vorbestellungen, sondern quasi um ein Vorziehen von Geräten aus dem zweiten Batch, die noch nicht verkauft sind. Er hat auch angeboten, dass Vorbesteller diese Geräte bekommen können, indem sie quasi den Express-Aufpreis bezahlen.
Ich hab heute auch erst vom Forum von der Aktion gehört und sie nicht kapiert und Craig angesprochen.
Aber diese im Moment überproduzierten Boards würden über Monate rumliegen und keinem was bringen.
So bringen sie mehr Geräte in kürzerer Zeit auf die Welt, welches auch den Vorbestellern hilft (mehr Software, etc.), die Vorbesteller, die gerne mehr zahlen würden, können auch vorrutschen und warten ansonsten genausolange wie bisher.
Klingt irre, ist aber durchaus nicht doof, wenn man das ganze durchdenkt – auch wenn das natürlich erstmal ein wenig Unmut hervorruft (wobei die User in der englischen Community ja die Idee größtenteils begrüßt haben).
Es hat keiner was von, wenn die Produktion langsam bleibt und uns dann irgendwann das Geld ausgeht – wir haben schließlich auch monatliche Kosten wie Miete, etc.

 

Quelle: http://forum.gp2x.de/viewtopic.php?p=149840#p149840

Advertisements

Pandora innerhalb von 7 Tagen zum Premiumpreis

Ich bin sicher, dass diese Aktion von craigix zu einigem Streit in der Community führen wird. Wenn ich Vorbesteller wäre, würde ich meine Mistgabel und die Fackel aus dem Schuppen holen.

NGP die Zweite

Der offizielle Trailer:

Weitere Infobrocken:

Das ist die PSP2

event-better-psp2-rm-eng-1-1296110535[1]

sony-tokyo-event-1358[1]

sony-tokyo-event-1430-1296110915[1]

sony-tokyo-event-1394[1]

Sony hat uns endlich die PSP2 vorgestellt. Diese heißt NGP (nicht der 😉 ), besitzt zwei Analogsticks, einen Touchscreen und ein Design, welches stark an die normale PSP erinnert. Die Leistung soll der Ankündigung zufolge grob der PS3 entsprechen un des sind auch schon einige Portierungen angekündigt. Dazu kommen die nicht mehr vermeidbaren Kameras und 3G und WiFi:

– 2 analog sticks
– six access motion controls
– new game media (flash based carts)
– large screeen
– touch pad on the back
– Front and rear camera, with a microphone
– 5 inch OLED
– 3G plus WiFI
– GPOS
– 4x resolution of PSP
– Touch screen
– Touch pad on back of device
– PS3 quality graphics
– Released this holiday season, in Japan
– micro analogue stick
– downloaded PSP titles work on NGP

Der Flop der PSPGo scheint auch Wirkung gehabt zu haben, denn es wird wieder physikalische Medien geben!

NGP adopts a new game medium, a small flash memory based card, dedicated for NGP software titles. Taking advantage of the flash memory feature, this innovative card can store the full software titles plus add-on game content or the game save data directly on to the card. By adopting flash memory based card, SCE will be able to provide game cards with higher capacity in the future, allowing developers to store more game data to deliver rich and immersive games.

Das Ganze wirkt erstaunlich gut. Nach den ganzen Vorankündigungen war ich skeptisch, aber der Formfaktor gefällt mir, die Features wirken überzeugend und mit den zwei Analogsticks hat Sony einen der größten Fehler der PSP beseitigt. Problematisch sind eigentlich nur zwei Dinge. Das Teil ist groß und es wurde noch kein Preis verkündet – billig sieht der (die?) NGP nämlich nicht aus.

500x_psp2comp[1]

Außerdem haben sich die Gerüchte um das PSPhone geklärt. Es wird für Android-Handys eine PlayStation Suite geben, welche eine Verbindung zum PSN darstellt. Damit können Nutzer dann Spiele herunterladen. Welche das genau sind, ist noch unklar, ich tippe aber auf PS1-Spiele, die PSP Minis und kleinere Games aus dem PSN Store. Dieser Store soll auf alle Androiden kommen und auch auf den NGP.

Capcom: Smartphones haben Handhelds ersetzt

Es dürfte unbestritten sein, dass der Smartphone-Markt in den letzten Jahren gerade im Spiele-Bereich enorm gewachsen ist. Capcom ist sogar der Meinung, dass Core-Gamer traditionelle Handhelds wie DS und PSP liegen lassen, um auf ihrem iPhone und Co zu spielen. Capcom’s Interactive President Midori Yuasa sagte den Kollegen von MCV:
"Die Casual Gamer, die auf dem PC gespielt haben und die Hardcore Gamer, die auf einem portablen Gerät gespielt haben, nutzen nun ihr Smartphone," so Yuasa. "Das iPhone und die größeren Smartphone-Märkte sind sehr wichtig für Capcom, da sie wie kein Gerät zuvor das Potential haben, eine unvierselle Spielplattform zu werden."

http://www.planetiphone.de/news/597-capcom-smartphones-haben-handhelds-ersetzt.html

Das traurige ist, dass ich mich dieser Analyse anschließen muss – der Handheldmarkt steckt gerade in einer veritablen Krise, aus der er sich u.U. nicht mehr retten kann. Auf der einen Seite fluten hunderte meistens schlecht gemachte Billighandhelds aus China den Markt, welche meistens irgendwelche halblegalen Emulatoren enthalten, die üblichen MP3 und Videofunktionen. Das ist nett, ein Gerät wie der Dingoo macht auch Spaß, aber eine ernsthafte Begeisterung stellt sich hier für mich nicht ein.

Auf der anderen Seite sterben gerade der Nintendo DS und die PSP gemütlich vor sich hin. Es gibt zwar noch einige neue Software, aber auch hier herrscht vor allem ein langes Gähnen vor: Von den in den letzten Monaten veröffentlichten Titeln interessierte mich kaum einer, gespielt habe ich keinen.

Das wäre jetzt die große Stunde für den 3DS und das PSPhone oder gar eine richtige PSP2. Zu einer PSP2 können wir jetzt noch nichts sagen, das PSPhone ist aber herzlich uninteressant – es ist nur ein weiteres Android-Smartphone unter vielen. Das Traurige an ihm ist, dass Sony den eigentlich richtgen Schritt vollzieht und eine Handy-Funktion integriert, auf ein bereits bestehendes und erfolgreiches Betriebssystem aufsetzt, aber trotzdem scheitern wird: Ich kann mir nicht vorstellen, dass außer Sony eine größere Zahl von Entwicklern speziell Spiele für das PSPhone entwickelt. Die Verlockung, das Spiel auch für die Millionen anderer Androiden anzubieten und nicht massiven Entwicklungsaufwand speziell für eine kleinere Plattform einzusetzen.

Der Nintendo DS ist ein anderes Thema: Für mich ist er deutlich zu teuer – für die 250€ bekommt man auch einen neuen iPod Touch oder sehr gute gebrauchte iPhones und Androiden. Und Eltern dürften sich die Anschaffung auch zweimal überlegen.

Von daher ist die Situation auf dem Handheldmarkt gerade etwas prekär und das Ganze macht auch nicht wirklich viel Spaß.

3DS, 25. März, 250€

Erinnert sich noch jemand daran, wie wir damals die PSP für ihren Preis verspottet haben?

Gerücht: PSPhone-Ankündigung am 27.1.?

hier

Nintendo Lite

NintendoLight

Wir leben wirklich im Zeitalter der Mashups. Oben zu sehen ist ein chinesischer Handheld, der gleich mehrere Urheberrechtsverstöße begeht: Er imitiert das Aussehen des Dingoo A320, benutzt Playstation-Buttions und bedient sich fleißig bei Nintendos Marke und wird wohl auch kopierte Spiele enthalten.

http://www.assemblergames.com/forums/showthread.php?t=30846

(In dem verlinkten Thread gibt es übrigens noch einige andere absurde Geräte und die Information, dass der Dingoo A320 sich anscheinend 2 Millionen mal verkauft hat. Damit ist er so erfolgreich wie das N-Gage und hat den NGPC locker abgehängt) Siehe:

http://wiki.portablegaming.de/Verkaufszahlen

Intels Oak-Trail-Plattform verspricht eine neue Kategorie Handhelds

DSC_6376

Ocosmos‘ OCS1 ist eine Mischung aus Windows-Spielehandheld und -Tablet. Mit seinem 5-Zoll-Bildschirm und einer Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln bietet das Gerät recht viel Platz für seinen Formfaktor. Das Innenleben setzt auf Intels kommende Oak-Trail-Plattform. Der Prozessor soll mit 1,5 GHz takten. Außerdem sind 32 oder 64 GByte Flashspeicher und 1 GByte RAM vorgesehen. Für ein Gerät dieser Größe ungewöhnlich ist der Umstand, dass Nutzer den Arbeitsspeicher auf 2 GByte aufrüsten können.
Trotz der typischen Bedienelemente eines Spielehandhelds, wie beispielsweise einem Steuerkreuz, hat das OCS1 auch einen kapazitiv arbeitenden Multitouchscreen. Damit umgeht der Hersteller das Problem der fehlenden Tastatur. Stattdessen übernimmt die virtuelle Windows-Tastatur diese Aufgabe. Ein sogenanntes OMOS Key Interface soll zusätzlich die Maus- und Tastaturbedienung erleichtern.
WLAN beherrscht das Gerät entsprechend IEEE 802.11b/g/n. Bluetooth 3.0 und eine GPS-Einheit gehören mit zum System. Für Erweiterungen gibt es einen Micro-SD-Kartenslot. Er soll angeblich sogar 64 GByte große Speicherkarten aufnehmen können. Das würde auf Micro-SDXC-Karten schließen lassen. Zwei Kameras, jeweils eine vorne und hinten am Gerät, sowie ein Lage- und Beschleunigungssensor hat Ocosmos auch vorgesehen.

Golem.de

Dieses Gerät wirkt noch etwas klobig und wird höchstwahrscheinlich unverschämt teuer, aber alleine schon die Idee, ein Windows 7 in Handheldform zu haben, ist großartig und hat einiges an Potenzial. Schon alleine die verfügbaren Emulatoren und Spiele machen den Handheld-PC zu einer interessanten Plattform und wenn ein Anbieter das Thema vernünftig angeht, dann kann er ganz mächtig rocken.

Diverse Infos zum 3DS

Die Nintendo World 2011 läuft gerade und daher gibt es diverse neue Infos zu den Softwaretiteln und zum Gerät. Ich fasse hier nicht alles selbst zusammen, sondern verweise einfach auf PlanetDS.

Ich bin gerade relativ unbegeistert – die Titel sehen solide aus, reißen mich aber auch nicht vom Hocker. Vieles klingt gut, aber ist definitiv für mich kein Kauf zum Vollpreis, sondern eher ein Gimmick. So nett Mahjongg, Baseball, Bomberman oder Pilotwings in 3D sein können, dafür würde ich jetzt nicht die 40-40€ pro Titel hinblättern. Kombiniert man das mit dem wohl enormen Preis des Gerätes, werde ich erstmal eine Weile warten, bis ich mit den Nintendo 3DS zulege.