Archive for Januar 2013|Monthly archive page

GB Kiss Link

Heute in der Kategorie “Obskure GameBoy-Hardware, von der noch nie jemand gehört hat”: Der GB Kiss Link

gbkiss

Basically, this is supposedly a "modem" (or that was how it was marketed anyway) that connects to a PC via parallel port. There you’d have some software running to either acquire games from a Hudson website or use a the games that were packaged with the modem. The modem itself would send data to the actual game inside the Gameboy via the GB Kiss feature implemented in choice Hudson games.

http://www.assemblergames.com/forums/showthread.php?43930-Anybody-own-a-Gameboy-Hudson-GB-KISS-LINK-unit

Advertisements

Probleme bei craigix?

Das sind keine guten Nachrichten von der Pandora: Glaubt man Beiträgen bei GP32x und GP2X.de, steht craigix mit seiner Firma kurz vor der Zahlungsunfähigkeit:

Hallo Forum!
Derzeit bereitet mir Craig mit seiner OP Ltd. Sorgen. Es sieht so aus, als wäre er mit seiner Limited am Rande der Zahlungsfähigkeit angelangt… Zumindest wirkt es so im englischen Forum. ED versucht zwar nach Kräften auszuhelfen aber es gibt Leute, die wohl schon seit längerem auf Geld warten, nachdem sie ihre Vorbestellung gekündigt haben.
Zunächst muss einen das als Kunde von ED erstmal nicht interessieren.
Bei genauerem Hinsehen frage ich mich aber schon, inwieweit das Projekt dadurch gefährdet sein könnte. Soweit ich mich erinnere, lagen doch die Rechte für die Pandora (Design, Konstruktion) eben auch bei Craigs wackelnder Limited…
Meine Sorge ist, dass die Limited offiziell pleite gehen könnte und die Rechte für die Pandora dann vom Insolvenzverwalter versteigert werden. Wenn dabei ein großer Player auf dem Konsolenmarkt mitbieten würde, hätte ED mit der GmbH ja wohl kaum eine Chance, da mitzuhalten. In dem Fall könnte es doch tatsächlich passieren, dass die Pandora-Rechte irgendwo bei Microsonyntendo landen, und diese Leute ED dann die weitere Produktion untersagen? Auch für die P2 müsste man dann kreativ werden, wenn sich das Controller/Tastenlayout zu stark an der P1 orientiert (Urheberrecht).
Ist das ein realistisches Szenario?

Craig hat die Pandora maßgeblich mitentwickelt, bedient einen größeren Markt und war seit Jahren in der Szene aktiv. Evil Dragon gibt immerhin etwas Entwarnung, was die Rechte an der Pandora betrifft. Diese würden auch im Falle einer Pleite von craigix nicht an irgendeinen Gläubiger gehen, der damit dann die gesamte Produktion und den Vertrieb lahmlegen könnte:

Die Rechte fuer Name und Logo in Deutschland habe ich (mit schicker Urkunde).
Die Rechte am Gehaeusedesign DaveC, mit welchem ich eine Vertrag ueber die Nutzung des Gehaeuses habe.
Die Rechte fuer das Platinendesign hat Michael, und auch wenn er keinen Vertrag machen wollte, habe ich eine schriftliche Erlaubnis via eMail, dass ich die Produktion fortfuehren darf (und sowas ist in Deutschland rechtsgueltig).
Von Craig hab ich ebenfalls solch eine Erlaubnis-Mail, wobei er rein rechtlich hier ohnehin nicht viel haette
Keine Sorge also – alles schon vor dem Sammeln von Investoren geklaert. Waer mir sonst auch viel zu gefaehrlich gewesen…

ED kündigte auch an, kein weiteres Projekt wie eine Pandora 2 zusammen mit Craig durchzuziehen, aber unter Umständen etwas eigenes zu entwickeln.

Ich selber werde ohnehin kein weiteres Produkt mit Craig durchziehen, wenn er eine Pandora 2 machen möchte, kann er das gerne ohne mich machen.
Was nicht heißt, dass ich nicht selber was machen möchte.
Ob Kickstarter nötig ist oder nicht zeigt sich in meinem Fall an den Verkäufen.
Wenn alle meine Pandora 1 verkauft sind, habe ich laut Plan wieder die 350K EUR der Investoren auf dem Konto.
Mit dem Kapital würde es dann gleich in die Produktion eines weiteren Handhelds (wie immer er auch heißen mag) gehen.
Aber das ist Zukunftsmusik. Im Moment konzentriere ich mich auf die Pandora 1, und dass sie noch lange weiterlebt.
Eine Ankündigung eines Nachfolgers würde zum Einen Verkäufe kaputt machen, zum Anderen bringe ich gerne zu Ende, was ich angefangen habe (auch wenn ich hier gar nicht der war, der es angefangen hat), und zum Anderen würde die Entwicklung ohnehin lange genug dauern, dass ein neues Gerät noch in weiter Ferne ist.

Nvidias Project Shield

Soll ich dazu wirklich etwas schreiben? Der Grafikkartenhersteller Nvidia hat einen eigenen Handheld angekündigt. Android-Basis, 5"-Display, 720p, Tegra 4 SoC. Dazu eine Kooperation mit Valve, das ein WiiU-ähnliches Streaming von Spielen ermöglichen soll. Wenn man die passende GTX600 GPU von – richtig – Nvidia besitzt.

Ich bin aber skeptisch – das Gerät sieht schon alleine vom Design her so aus als hätte man ein Konzept vom Anfang dieses Jahrtausends aus der Schublade geholt. Es ist klobig und groß, dazu nützt der angeblich schnellste, beste, stärkste mobile Chip nichts, wenn es auf Android jetzt nicht so viele Spiele gibt. Außerdem frage ich mich wirklich, wer auf die Idee gekommen ist, einen Touchscreen mit einem beweglichen Klappscharnier zu kombinieren. Das Ding wirkt eher wie ein Konzept, um einen neuen Chip zu präsentieren, denn wie ein Gerät, das wirklich irgendwann mal in den Läden steht. Ähnliche Ankündigungen hatten wir schon diverse.
http://shield.nvidia.com/