Archive for the ‘Gizmondo’ Category

Ein kleines Quiz

Na, liebe Leser, welcher Handheld stand Pate für diesen billigen LCD-Schrott, den Dealextreme gerade anbietet?

sku_81929_1

Advertisements

Gizmondo jetzt endlich ganz offiziell tot

Gut, es ist keine Überraschung, aber dafür jetzt offiziell: Es wird keine Neuauflage des Gizmondo geben. Carl Freer hat folgendes zu sagen:

“the re-launch plan for Gizmondo was always about a
cutting edge platform available so anyone could build their own games.
Why would that change? The opportunity for launching a consumer
electronic device that facilitates game play has never been more
applicable. Gizmondo can exist in many different forms. One could even
be an app located on the phone that plays games accessed from the web.
Nothing in the practical strategy (or our enthusiasm for the brand) has
changed.”

Viel Geblubber, aber die Kernaussage ist klar: Keine Gizmondo-Hardware und wir können das Kapitel endgültig schließen. Außer einer meiner Leser hat einen Gizmondo, den er mir zu einem fairen Preis verkaufen will. Dann nerve ich mit weiteren Gizmondo-Posts 😉

Dietrich – es gibt ihn wirklich!

Was haben wir damals gelacht, als der Gizmondo-Gründer Eriksson seinen teuren Ferrari Enzo gecrasht hat und damit auch das Ende des Gizmondos besiegelt hat. Besonders lustig war die Ausrede, dass ein gewisser Dietrich das Auto gefahren und dann von der Unfallstelle geflohen sein soll.
Und jetzt… stellt sich heraus, dass es ihn wirklich gibt!

„Dietrich“ sentenced to jail for Gizmondo crash:

Trevor Michael Karney – aka, The Elusive Dietrich – has been sentenced to jail by an LA judge for misleading police in the 162MPH crash of that $1.5 million Gizmondo Ferrari Enzo. Besides lying to police about his involvement as a passenger, the 27-year old German playboy also fled to Ireland before sneaking back into the US through the Mexican border in search of some tasty bud and cool waves. The sentence? 30 days, which roughly translates to a punishment of tickling by virgins until the onset of bellyache by the time the appeals process is through.

Elusive ‚Dietrich‘ supposedly found, arrested after fleeing Gizmondo crash:

Some 16 months after we heard the last crazy twist in the Gizmondo crash fiasco, it looks like the case may finally be winding down. After searching high and low for a „mysterious witness“ known only as Dietrich — who, if you’ll recall, supposedly fled the scene after he crashed the Ferrari Enzo in question — LA county police now have reason to believe that Trevor Michael Karney may actually be this elusive (and fictitious) character. As fate would have it, it seems that Karney lied to the boys in blue on the night of the crash, when in fact, he was the passenger that was „using a video camera to photograph Eriksson driving at speeds of up to 162mph.“ Of course, fibbing to the fuzz and resisting arrest aren’t exactly angelic deeds, so it looks like Mr. Karney will too have his day in court soon enough.

Quelle
Ok, die Nachricht ist uralt, aber ich hab sie bis jetzt übersehen.

Die endlose Saga des Gizmondos geht weiter

Ok, die Nachricht habe ich über die stressigen Feiertage einfach übersehen, aber eigentlich war es auch zu erwarten. Der angekündigte, neue Gizmondo verspätet sich. Als Grund wird die globale Finanzkrise genannt – klar, dass Investoren jetzt bei einem so merkwürdigen Projekt etwas skeptischer werden. Aber natürlich soll es irgendwie weitergehen. Jetzt soll der Gizmondo wie die Pandora auf dem OMAP3-Chipsatz basieren und weiterhin in zwei Versionen mit Android und Windows CE erscheinen. Der Preis soll über den ursprünglich angekündigten 99$ liegen, dafür soll es aber eine Telefonfunktion und die vollen Smartphone-Features geben.
Das ganze klingt wie auch schon vorher etwas merkwürdig. Es ist wohl nicht davon auszugehen, dass ein solches Gerät sehr viele Einheiten absetzen kann und die Zersplitterung auf zwei Betriebssysteme ist absolut kontraproduktiv. Viel interessanter ist allerdings Carl Freers Zitat:

„If you look at gaming devices today, they consist mainly of the Sony PSP and the Nintendo DS. There are a few other renegades, the Game Park and so on, but what we are talking about is creating a fully wireless Pocket PC, one that also has a gaming engine. There is nothing out there in the market that has the open source AppStore compatibility that we are talking about. I believe that the majority of games for the Xbox soon will be sold through Xbox Live. This will make connectivity more important than retail, so the Apple AppStore, and the Xbox Live is very, very interesting. Could you imagine if Xbox had an open platform, and we could build games and just post them, and see if they sell? It’s the same kind of mentality behind what Android is putting up now. In fact, Android has arguably less restrictions than Apple, but you still have to submit and they have to put their little finger on it“

Das klingt doch sehr nach einem Wildern im Pandora-Revier. Die bietet auch die Möglichkeit für kommerzielle Spiele, einen appstoreähnlichen Dienst wird es vielleicht auch geben und sie wird aus guten Gründen nicht von Freer erwähnt. Dem neuen Gizmondo muss man auf jeden Fall mit sehr viel Skepsis begegnen.

Der neue Gizmondo ist… der alte

Die wohl interessanteste Geschichte im Handheldsektor ist die des Gizmondos. Schon während der Ankündigung der kleinen Firma, mit einem eigenen Handheld gegen die Giganten Sony und Nintendo anzutreten, rieben sich viele verwundert die Augen und fragten sich nach den Erfolgsaussichten. Dann folgte einiges an Wirrwarr, das Gerät sollte erscheinen und dann tat es das doch nicht.
Wirklich amüsant wurde das ganze, als ein Mitbegründer der Firma einen Ferrari zu schrott fuhr und nachher auch noch herauskam, dass er Verbindungen zur schwedischen Mafia hatte. Der Gizmondo wurde endgültig zum Gespött der Spieleszene.
Nun soll das Gerät noch einmal von anderen Leuten neu releast werden und endlich doch zum Erfolg werden. Die Ankündigung kann allerdings auch jetzt nicht begeistern.
Der neue Gizmondo sieht erstmal aus wie der alte. Gut, kann man verstehen, da man so kein neues Gehäuse entwickeln muss. Wirklich befremdlich ist aber die Ankündigung, dass sowohl Windows CE als auch Googles Android auf dem Gerät laufen sollen – allerdings nicht gleichzeitig. Wer einen Android-Gizmondo haben will, kauft sich einen, aber dann kann er kein Windows CE nutzen. Wer auch immer auf die Idee gekommen ist, die wohl eh recht geringe Käuferzahl des Gizmondos in zwei Lager zu teilen, scheint nicht sehr viel Ahnung zu haben. Dafür soll das Gerät offen sein, d.h. jeder kann dafür entwickeln und bisherige Windows CE-Spiele sollten darauf laufen.
Auch der Preis ist, naja, nicht sehr überzeugend: Er wird wohl bei über 100$ liegen. Etwas skeptisch kann man da schon sein.