Archive for the ‘Pandora’ Category

Probleme bei craigix?

Das sind keine guten Nachrichten von der Pandora: Glaubt man Beiträgen bei GP32x und GP2X.de, steht craigix mit seiner Firma kurz vor der Zahlungsunfähigkeit:

Hallo Forum!
Derzeit bereitet mir Craig mit seiner OP Ltd. Sorgen. Es sieht so aus, als wäre er mit seiner Limited am Rande der Zahlungsfähigkeit angelangt… Zumindest wirkt es so im englischen Forum. ED versucht zwar nach Kräften auszuhelfen aber es gibt Leute, die wohl schon seit längerem auf Geld warten, nachdem sie ihre Vorbestellung gekündigt haben.
Zunächst muss einen das als Kunde von ED erstmal nicht interessieren.
Bei genauerem Hinsehen frage ich mich aber schon, inwieweit das Projekt dadurch gefährdet sein könnte. Soweit ich mich erinnere, lagen doch die Rechte für die Pandora (Design, Konstruktion) eben auch bei Craigs wackelnder Limited…
Meine Sorge ist, dass die Limited offiziell pleite gehen könnte und die Rechte für die Pandora dann vom Insolvenzverwalter versteigert werden. Wenn dabei ein großer Player auf dem Konsolenmarkt mitbieten würde, hätte ED mit der GmbH ja wohl kaum eine Chance, da mitzuhalten. In dem Fall könnte es doch tatsächlich passieren, dass die Pandora-Rechte irgendwo bei Microsonyntendo landen, und diese Leute ED dann die weitere Produktion untersagen? Auch für die P2 müsste man dann kreativ werden, wenn sich das Controller/Tastenlayout zu stark an der P1 orientiert (Urheberrecht).
Ist das ein realistisches Szenario?

Craig hat die Pandora maßgeblich mitentwickelt, bedient einen größeren Markt und war seit Jahren in der Szene aktiv. Evil Dragon gibt immerhin etwas Entwarnung, was die Rechte an der Pandora betrifft. Diese würden auch im Falle einer Pleite von craigix nicht an irgendeinen Gläubiger gehen, der damit dann die gesamte Produktion und den Vertrieb lahmlegen könnte:

Die Rechte fuer Name und Logo in Deutschland habe ich (mit schicker Urkunde).
Die Rechte am Gehaeusedesign DaveC, mit welchem ich eine Vertrag ueber die Nutzung des Gehaeuses habe.
Die Rechte fuer das Platinendesign hat Michael, und auch wenn er keinen Vertrag machen wollte, habe ich eine schriftliche Erlaubnis via eMail, dass ich die Produktion fortfuehren darf (und sowas ist in Deutschland rechtsgueltig).
Von Craig hab ich ebenfalls solch eine Erlaubnis-Mail, wobei er rein rechtlich hier ohnehin nicht viel haette
Keine Sorge also – alles schon vor dem Sammeln von Investoren geklaert. Waer mir sonst auch viel zu gefaehrlich gewesen…

ED kündigte auch an, kein weiteres Projekt wie eine Pandora 2 zusammen mit Craig durchzuziehen, aber unter Umständen etwas eigenes zu entwickeln.

Ich selber werde ohnehin kein weiteres Produkt mit Craig durchziehen, wenn er eine Pandora 2 machen möchte, kann er das gerne ohne mich machen.
Was nicht heißt, dass ich nicht selber was machen möchte.
Ob Kickstarter nötig ist oder nicht zeigt sich in meinem Fall an den Verkäufen.
Wenn alle meine Pandora 1 verkauft sind, habe ich laut Plan wieder die 350K EUR der Investoren auf dem Konto.
Mit dem Kapital würde es dann gleich in die Produktion eines weiteren Handhelds (wie immer er auch heißen mag) gehen.
Aber das ist Zukunftsmusik. Im Moment konzentriere ich mich auf die Pandora 1, und dass sie noch lange weiterlebt.
Eine Ankündigung eines Nachfolgers würde zum Einen Verkäufe kaputt machen, zum Anderen bringe ich gerne zu Ende, was ich angefangen habe (auch wenn ich hier gar nicht der war, der es angefangen hat), und zum Anderen würde die Entwicklung ohnehin lange genug dauern, dass ein neues Gerät noch in weiter Ferne ist.

Pandora-Upgrade auf 1GHz kommt

Die technische Entwicklung schreitet immer noch fleißig entlang von Moores Law fort. Immer mehr Transistoren passen auf immer kleinere Chips, immer mehr Leistung wird in immer kleinere Geräte gepackt und mittlerweile hat ein simples Handy mehr Rechenkraft als mein erster PC.

Und so erscheinen auch immer wieder neue, bessere Handhelds – was die Pandora-Entwickler in gewisse Schwierigkeiten bringt. Die Produktionsverzögerungen haben dazu geführt, dass das Gerät im Prinzip schon bei der Auslieferung leicht veraltet war, jetzt sieht es nicht besser aus. Und daher wird jetzt ein erster Testlauf mit einer 1GHz-Pandora gestartet. Die “alte” läuft mit 600MHz:

What’s new:
CPU is 1Ghz (overclockable)
GPU is now 200MHz instead of 110MHz
RAM is now 512MB instead of 256MB
Memory is clocked at 200MHz instead of 166MHz
CPU L1 cache increased from 16KB/16KB to 32KB/32K
Case is new stronger silver version

Die Kosten dafür sind mit 699$ für ein Neugerät und 500$ für ein (fairerweise) angebotenes Upgrade aber heftig:

1)Buying a whole new 1Ghz unit: $699 plus shipping – these are custom built and expensive. They have the silver case. They will be marked as 1Ghz special test run. I’m sure I and Ed can sign them.
2) (cheaper):
We swap your old unit for a new 1Ghz one.
What you have to do:
Pay $500 + shipping, Send back your unit, we will send you a new 1Ghz silver case unit.
We will keep your old PCB, we may use your LCD, keymat, buttons etc. on your upgraded unit if they are still in good shape.

Diese Preiskategorie ist dann schon heftig – für den Preis kann man sich fast schon einen richtigen Gaming-Laptop besorgen. Oder fast alle Konsolen, welche die Pandora emulieren kann.

http://boards.openpandora.org/index.php?/topic/8531-1ghz-units-how-to-get-one/

Pandora geklont?

Craigix verweist via Twitter auf diese Seite, auf der ein chinesischer Händler anscheinend einen Pandora-Klon für schlappe 166$ anbietet:

http://wh9533.en.hisupplier.com/offer-963766-Open-Pandora-4-3-inch-3D-Laptop-Like-Linux-Handheld-USD-166.html

Weiteres zur Pandora-Produktion

Die Verlagerung der Pandora-Produktion nach Deutschland scheint recht problemlos zu funktionieren. Wer die Geschichte des Projektes verfolgt hat, weiß natürlich, dass das Grund zur Sorge ist. Irgendwas muss noch schief gehen, sonst wäre es nicht die Pandora 😉

Pandora-Investment steht

ED schreibt:

This will be a short newspost, as I had a loooong day and want to get some rest… but…
We got enough investments to start everything here in Germany!
Thanks a lot to anyone who kindly invest their money for the trust – I will do everything to get things running as good and smooth as possible!
If you are one of the guys who are thinking about investing but haven’t made your final decision yet:
Don’t worry, you’re not too late – I’ve got 350K EUR right now and will accept investments up to 450K EUR… as that means that I can buy more parts at once which decreases the production costs as well.
So, during the next week, it’s time to prepare all the contracts and send them to the investors.
We’re very good within my timeframe, so it still looks like the big run in Germany will start in January.
Tomorrow I’ll have a meeting with the guys from EBV (major distributor for parts, we bought all the TI parts from them) to discuss how to move the parts for Batch 2 from CircuitCo in Texas to Global Components in Germany.
I’ll let you know how it goes.
Also, if you didn’t see it yet:
Both Craig, me and quite a few guys from the community will be at the Replay Expo 2011 in Blackpool.
So if you ever wanted to meet us, here’s a good chance. There’ll be lots of arcade games, etc, as well – i’ll be fun!
So, hope to see you – and thanks again for all your support

Link zum Original: http://boards.openpandora.org/index.php?/topic/5783-way-to-go-2011-10-19/

Neues von der Pandora

ED liefert hier einige interessante Details zu seinen Plänen mit der Pandora. Neben der Verlagerung der Produktion nach Deutschland steht auch eine Pandora 2 auf der Agenda:

At the same time, development of the Pandora 2 is planned to happen. As we all know now, this sure will take a long while – so there’s plenty of time to have fun with the Pandora 1!

Pandora-Produktion wechselt nach Deutschland

Siehe hier

An dieser Stelle könnte man einen längeren Kommentar über Globalisierung, Outsourcing, Kostenersparnis, interkulturelle Kommunikationsprobleme und was auch immer schreiben, aber den spare ich mir.

 

 

 

 

 

Android auf der Pandora

Im GP2X.de-Forum ist jemand aufgetaucht, der Android auf die Pandora bringen will. Mehr Infos hier.

ED verrät Zahlen

ED verrät uns einige Zahlen zur Pandora:

Boards shipped to us so far: 2403
Boards currently being tested: 177
Boards left to build: 550
Boards currently being debugged (more info below): 447
Boards currently being touched up: 293
Boards shipped back by us for repairs: about 380

Läuft, aber langsam. Wer genaueres zur Fehlerquote wissen will, darf sich den Quellpost anschauen:

http://boards.openpandora.org/index.php?/topic/2630-juggling-with-some-numbers-2011-03-29/

Details zur Pandora-Aktion

ED schreibt über craigix-Aktion und verrät ein paar wirtschaftliche Details – jede Pandora macht gerade massiv Verlust:

 

Es liegen bereits die Teile für Batch 2 vor, der ist aber noch lange nicht ausverkauft.
Es wird in diesem Sinne nicht mehr wirklich einen Batch 2 geben, die Produktion soll nun einfach weiterlaufen.
Im Moment kann er nicht so schnell zusammenbauen, wie CC produzieren kann – ergo würde er gerne mehr Leute anheuern, da dadurch die Pandoras schneller zusammengebaut und ausgeliefert werden.
Diese Leute kosten aber Geld, und mit Batch 1 haben wir bereits über 400 USD pro Gerät bezahlt, also nahezu das doppelte als das, was wir durch die Geräte eingenommen haben!
Dass er hier nicht so einfach mehr Geld reinstecken kann und möchte, ist wohl verständlich.
Also ist hier das Problem:
Fertige Boards stapeln sich bei ihm an, die quasi sinnlos rumliegen, während die Produktion nahtlos weitergeht.
Dafür möchte er ein Team anstellen, welches diese Boards zusamenbaut – und dieses soll durch den höheren Preis finanziert werden.
Es handelt sich hier also nicht um einen Abverkauf und eine Verzögerung der Vorbestellungen, sondern quasi um ein Vorziehen von Geräten aus dem zweiten Batch, die noch nicht verkauft sind. Er hat auch angeboten, dass Vorbesteller diese Geräte bekommen können, indem sie quasi den Express-Aufpreis bezahlen.
Ich hab heute auch erst vom Forum von der Aktion gehört und sie nicht kapiert und Craig angesprochen.
Aber diese im Moment überproduzierten Boards würden über Monate rumliegen und keinem was bringen.
So bringen sie mehr Geräte in kürzerer Zeit auf die Welt, welches auch den Vorbestellern hilft (mehr Software, etc.), die Vorbesteller, die gerne mehr zahlen würden, können auch vorrutschen und warten ansonsten genausolange wie bisher.
Klingt irre, ist aber durchaus nicht doof, wenn man das ganze durchdenkt – auch wenn das natürlich erstmal ein wenig Unmut hervorruft (wobei die User in der englischen Community ja die Idee größtenteils begrüßt haben).
Es hat keiner was von, wenn die Produktion langsam bleibt und uns dann irgendwann das Geld ausgeht – wir haben schließlich auch monatliche Kosten wie Miete, etc.

 

Quelle: http://forum.gp2x.de/viewtopic.php?p=149840#p149840